WhatsApp Image 2017-02-08 at 19.39.44

Sagici

Du hast den ganzen Tag im Stadtpark getobt und hast davon einen Bärenhunger bekommen? Dann haben wir einen Tipp für dich! Das Restaurant Sagici liegt nur einen halben Steinwurf weit von der U-Bahn-Station Borgweg (U3) entfernt und glänzt mit einer guten Bus- und Stadtparkanbindung. Das Restaurant bietet zahlreiche Sitzplätze im Innenbereich – auch für größere Gruppen – und einige Tische unter freiem Himmel. Der Burgeresser wird von einem gemütlichen, aber wenig aufregendem Ambiente empfangen.

Sagici bietet keine vorgefertigten Burger, sondern lädt den Kunden dazu ein, sich seinen Burger in nur fünf Schritten selbst zusammenzustellen – das gefällt. Neben zwei Sorten an Fleisch (Chicken zählen wir nicht) stehen einige Standartzutaten und –Käsesorten zur Auswahl. Exotische Zutaten findet man nicht, schade.

Nachdem wir unsere Bestellung aufgegeben haben, mussten wir nicht lange auf die Objekte der Begierde warten. Und siehe da: optische machen die Burger einen richtig guten Eindruck, welcher unserer Appetit weiter verstärkt. Nach unseren obligatorischen Fotos (siehe Fotos) ging es also ans Eingemachte.

Schnell durften wir feststellen, dass der Burger neben einer tollen Ausstrahlung einen richtig stabilen Charakter hat. Die Patties waren wunderbar medium gebraten und ergänzten sich zusammen mit den Soßen und den weiteren Zutaten zu einer prachtvollen Einheit. Die Buns waren knusprig, aber nicht trocken. Wir haben jeden Bissen genossen und waren am Ende wohlig gesättigt.

Auch die Beilagen ‚made of potatoes‘ konnten geschmacklich überzeugen. Die Auswahl ist allerdings auch hier überschaubar.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist durchaus akzeptabel. So bekommt man ein stattliches MBF-Menü für durchschnittlich 20,82€

 

Das MBF-Rating

Location: 8,2

Menü/Auwahl: 7,1

Geschmack des Burgers: 8,5

Größe des Burgers: 7,8

Anrichtung des Burgers: 8,7

Geschmack der Pommes: 9,0

Gesamtpreis: 5,5

GESAMTRATING: 7,9

 

Das MBF-Fazit

Das Restaurant Sagici ist ein echter Geheimtipp. Auch wenn es für den Burger-Thron nicht ganz reicht, ziehen wir unseren Hut und kommen gerne wieder. #massivesburgerfressen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*