Burger bei Burgerkultour Hamburg

Burgerkultour

In der Eimsbütteler Chaussee, direkt im beliebten Szeneviertel der Sternschanze, liegt der relative neue Laden Burgerkultour. Der Laden ist sehr geräumig und bieten sowohl im Inneren ausreichend Sitzmöglichkeiten sowie bei gutem Wetter auch einige Möglichkeiten, sein Hack im Brot unter freiem Himmel schnabulieren zu können. Die Einrichtung fällt definitiv in die Kategorie modern und rustikal, aber dennoch sehr einladend. Die Einrichtung ist passend zum Laden relativ dunkel gehalten und auf das wesentliche reduziert. Ein Blick in die offene Küche verrät, dass bei Burgerkultour ebenfalls ein großer Wert auf sauberes und ordentliches Arbeiten gelegt wird. Freundliches und vor allem allzeit beratendes Personal rundet das Gesamtbild ab. Die Jungs und Mädels von Burgerkultour sind bereits vor längerer Zeit mit einem Foodtruck gestartet und haben Hamburger Streetfood-Liebhaber mit feinsten Burgern versorgt. Seit Sommer 2016 wurde nun ein Traum verwirklicht und das erste eigene Burgerkultour-Restaurant eröffnet.

Das Menü – Toppings, Toppings, Toppings

Das Menü im Burgerkultour ist im Wesentlichen auf 5-6 Burger beschränkt, welche jedoch mit diversen Toppings gekrönt werden können. Besonders hervorzuheben ist hier eine kleine Bar neben dem Tresen, an welchem sich Dipps und Toppings for free mitnehmen lassen. Hier habt ihr die Auswahl zwischen verschiedensten BBQ-Dipps, Chilimarmelade, Jalapenos, in Chili eingelegtes Sauerkraut, eingelegten Gurken und weiteren Delikatessen aus der Burgerstube. Es werden alternativ auch weitere Gerichte wie Curry/Pommes oder Burger-Patties ohne Brot angeboten, was für uns allerdings hochgradig uninteressant ist. Die Burgerkultour bietet eine solide Auswahl, ohne jedoch besonders hervorzustechen.

Nach relativ kurzer Wartezeit wird dann per Pager aufgefordert, sein Menü am Tresen abzuholen. Was euch dann auf dem Teller erwartet, lässt euch das Wasser im Munde zusammenlaufen. Ein hübsches, selbstgebackenes Bun trifft auf frische, knackige Salat, schön zerlaufenen Käse und Patties, an welchen man sich kaum satt sehen kann. Ein Traum!

Der Burger bei Burgerkultour – leider geil!

Kommen wir nun zur Kernstück eines jeden MBF-Menüs – Der Geschmack des Burgers. Um es kurz zu machen – Der Burger ist ein Hochgenuss. Das Fleisch hat bei allen Testern den gewünschten Garpunkt erreicht und ist fein gewürzt. Die Buns sind nicht zu dick und nicht zu dünn, sondern haben eine ideale Größe für das Menü. Ein besonderes Highlight ist die hausgemachte Burger-Sauce. Eine schöne Würze und eine gute Dosierung verleihen dem Burger das gewisse Etwas und lassen nur die Frage nach dem Rezept dafür offen. Die Toppings (vor allem der traumhaft gebratene Bacon) und Salate runden den Burger gut ab.

Ein klassisches MBF-Menü mit Doppel-Patty hat eine perfekte Größe für den hungrigen Burgermagen und muss sich nur auf Grund der dritten Nachkommastelle mit der Silbermedaille in diesem Bereich zufrieden geben.

Die Pommes – 1A Geschmack

Kartoffelige Beilagen werden in der klassischen Pommes-Variante sowie als Süßkartoffel-Pommes angeboten. Beide Varianten haben einen guten Geschmack und lassen sich gut zusammen mit unserem geliebten Hack im Brot kombinieren. Die bereits genannten Dipps geben euch zumindest in der Saucen-Auswahl mehr Variationen

Sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis

Auch im Preis-Leistungsverhältnis kann Burgerkultour seine Klasse unter Beweis stellen. Ein durchschnittliches MBF-Menü erhaltet ihr für etwa 15,50€, was für ein gutes Ranking in dieser Kategorie reicht.

Das MBF-Rating

Location: 8,2

Menü/Auwahl: 7,5

Geschmack des Burgers: 8,8

Größe des Burgers: 8,6

Anrichtung des Burgers: 8,6

Geschmack der Pommes: 8,0

Gesamtpreis: 8,1

GESAMTRATING: 8,4

Das MBF-Fazit

Meine Damen und Herren – Ein neuer Testsieger ist in der Stadt! Burgerkultour ist für jeden Burger-Liebhaben ein absoluter Pflichttermin in Hamburg. Die Jungs können in sämtlichen Kategorien Spitzennoten vorweisen und sind ein verdienter neuer Spitzenreiter in unserem Ranking.

Besonderes: Auch während unseres Besuches bei Burgerkultour hatten wir wieder einen Praktikanten mit an Bord. Eine wunderbare schriftliche Bewerbung mit tabellarischen Lebenslauf haben uns voll und ganz von unserem Kumpanen Schultüte überzeugt. Schultütes Praktikumsbericht findet ihr unten in den Kommentaren.

#massivesburgerfressen

1 comment for “Burgerkultour

  1. Schultüte
    18. August 2016 at 10:28

    Massivesburgerfressen ist eine Organisation, die sich das Ziel gesetzt hat, den besten Burger im Hamburger Raum zu finden. Das erstklassige Team setzt sich aus insgesamt zehn unglaublich gut ausgebildeten Testern zusammen, die an Erfahrung und Kenntnissen kaum zu überbieten sind. Viele der Tester sind seit Jahrzehnten in dem Business etabliert und zählen zu den ganz Großen der weltweiten Branche. Um welche unfassbaren Persönlichkeiten es sich genau handelt, darf leider nicht erwähnt werden, da alle Mitglieder Anonymität genießen.

    Damit der unerfahrene Burger Liebhaber von den Erfahrungen der Profis profitieren kann, gibt es ein Gesamtrating, das verschiedene Kriterien des Burger Restaurants beinhaltet und somit die Qualität des jeweiligen Geschäfts beurteilt. Die genauen Ratings werden in dem folgenden Bericht noch einmal genauer anhand eines Beispielladens aufgezeigt.

    Die Geschichte der Organisation
    Der Beginn der Organisation lässt sich auf einen Polterabend zurückführen, an dem lediglich drei der heutigen zehn Tester beteiligt waren. An diesem Abend wurde ein extrem gefährliches aber auch wichtiges Ziel für die künftige Entwicklung der Organisation festgelegt. Ein gewisser „Grätsche“ setzte sich im Burger Restaurant des Vertrauens das Ziel, einen Burger zu essen, welcher aus unglaublichen 1000 Gramm Hack bestand. Der Werbeslogan „ Es hagelt Hack“ war geboren. Dieses Ziel konnte trotz großen Kampfes nicht erreicht werden und die drei Gründungsmitglieder entschieden sich, eine neue Herausforderung anzunehmen. Man wollte den besten Burger des Raums Hamburg finden. Durch die unfassbare Medienpräsenz bei der ersten Herausforderung konnten sich die Gründungsmitglieder vor Bewerbungen kaum noch retten. Gut zwei Jahre später wurde das wohl denkbar bestmöglichste Team zusammengestellt.

    BurgerKultour
    Eine echte Topadresse, in Bezug auf hervorragende Burger im Raum Hamburg, ist der noch relativ neue Laden „BurgerKultour an der Eimsbüttler Chaussee. Der Laden im Schanzenviertel bietet nicht nur erstklassige Burger, sondern auch eine nette Atmosphäre, in der man gerne einen leckeren Burger sowie das ein oder andere kühle Getränk verzerrt.
    Im Folgenden wird BurgerKultour unter den bekannten Kriterien noch einmal genauer analysiert.

    Menü und Auswahl
    Das Menü bietet fünf verschiedene Burger, welche zumindest durch ein paar Extras verfeinert werden können. Hierbei handelt es sich vor allem und die Klassiker, wie Champignons, Bacon oder auch das Fleischupgrade (150g). Einen echten Geheimtipp oder etwas Exotisches gab es in der Form leider nicht. Nennenswert ist außerdem, dass jeglicher Burger in vegetarischer oder veganer Variante vorhanden ist, obwohl dies für einen echten Burger- Fan nur bedingt relevant ist. Des Weiteren konnte man mehrere Salate und auch eine Currywurst kostenpflichtig erwerben. Dies spricht für eine enorme Breite im Angebot.
    In puncto Beilagen muss jedoch auch erwähnt werden, dass lediglich zwischen normalen Pommes und Süßkartoffel- Pommes gewählt werden konnte.

    Der Burger
    Der Geschmack des Burgers war sehr gut und zählt wahrscheinlich zu den besten Burgern, die ich in meinem Leben je essen durfte. Die Größe des Burgers war für meine Wenigkeit genau richtig und vom Brot, über den sehr gut zerlaufenen Käse, bis zur Sauce traf alles meinen Geschmack. Trotz des hervorragenden Geschmackes des Fleisches muss erwähnt werden, dass das Fleisch leider nicht wie bestellt medium war und das leicht rosafarbene Innere somit vermisst wurde. Dies ist aber auch wohl das Einzige was in Bezug auf den Geschmack des Burgers kritisiert werden kann.

    Anrichtung und Pommes
    In Bezug auf die Anrichtung des Burgers lässt sich sagen, dass weder besonders negatives noch besonders positives zur Geltung kam. Der Burger sowie die Pommes sahen sehr appetitlich aus und man freute sich darauf den Burger jeden Moment zu verzehren. Ein echtes Highlight oder besondere Specials gab es jedoch nicht. Der Geschmack der Pommes hingegen war durchweg positiv und sowohl die normalen Pommes, als auch die Süßkartoffel- Pommes haben sich den hervorragenden Geschmack des Burgers angepasst.

    Preis-Leistungs-Verhältnis
    Ebenso wie bei den bisherigen Ergebnissen gibt auch beim Preis-Leistungs-Verhältnis wenig zu meckern. Für gerade einmal 15,50 Euro bekommt man einen der besten Burger Hamburgs mit Fleischupgrade, Pommes als Beilage und ein Getränk.

    Zusammenfassendes Fazit
    Zusammenfassend lässt sich sagen, dass BurgerKultour wohl vollkommen zu Recht der aktuelle Testsieger ist. Für relativ kleines Geld bekommt man einen fast perfekten Burger, den man in netter Location verzehren kann. Des Weiteren überzeugen die leckeren Beilagen und auch Kleinigkeiten wie zum Beispiel ein extra Stand für kostenlose Dips begeistern den Kunden.Nichts desto trotz muss erwähnt werden, dass die Auswahl noch etwas größer hätte sein können. Somit ist das perfekte Burger Restaurant noch nicht gefunden und das Team von Massivesburgerfressen wird weiterhin für euch auf der Suche sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*